Welche Arten von Portalen zum Online-Dating gibt es?

Die Portale zum Online-Dating unterscheiden sich inzwischen sehr viel stärker als noch vor ein paar Jahren. Das liegt vor allen Dingen daran, dass sich immer mehr Menschen für das Online-Dating interessieren. So melden sich auch mehr Menschen auf den Portalen zum Online-Dating an. Das bedeutet, dass sich eine größere Bandbreite von Menschen mit dem Online-Dating befasst. Längst sind die Nutzer von Portalen zum Online-Dating nicht mehr nur die jungen, progressiven und experimentierfreudigen Menschen aus der Millennial-Generation, die mit dem Internet erwachsen geworden sind. Nein, inzwischen nutzen die Portale zum Online-Dating die unterschiedlichsten Menschen aus den unterschiedlichen Regionen, Altersklassen und sozialen Schichten. Darauf müssen sich die Portale zum Online-Dating einstellen. Wenn sie es nicht täten, könnten sie nicht jeder Person eine möglichst gute Chance auf eine erfolgreiche Partnersuche garantieren.

So werden immer mehr Portale zum Online-Dating geschaffen. Diese vereinen immer Menschen mit einer gewissen Gemeinsamkeit. Sie können den gleichen akademischen Hintergrund haben, den gleichen Wohnort, den gleichen Bildungsgrad, die gleichen Interessen oder Abneigungen, sie können aber auch in einer Branche arbeiten – alles Erdenkliche ist möglich. Bei so vielen Portalen zum Online-Dating, die sich alle in gewisser Weise ähneln, aber doch unterschiedlich sind, fällt es sehr schwer, den Überblick zu behalten. Mit einer wachsenden Zahl von Portalen zum Online-Dating kristallisiert sich aber auch eine gewisse Einteilung heraus, wie man die Portale relativ einfach kategorisieren kann. Dabei kommt es vor allem darauf an, wie die Portale arbeiten und welche Art von Beziehungen sie ihren Kunden ermöglichen wollen.

Eine erste Kategorie von Portalen zum Online-Dating sind solche, die ihren Nutzern feste Beziehungen miteinander vermitteln wollen. Diese sind die Portale, die von den meisten Menschen genutzt werden und daher auch am zahlreichsten vorhanden sind. Man kann sie aber noch etwas weiter einteilen. Denn manche Portale unterstützen ihre Nutzer bei der Suche nach einem Partner mehr als andere. Es gibt die sogenannten Partnerbörsen und die Partnervermittlungen. Die Partnervermittlungen wollen ihren Nutzern aktiv dabei helfen, einen möglichst gut zu ihnen passenden Partner zu finden, und machen ihnen daher in der Regel auf Basis eines Persönlichkeitstests qualifizierte Vorschläge, wer gut zu ihnen passen könnte. Die Partnerbörsen sehen sich dagegen eher als Orte der Begegnung für Singles.

Eine zweite Kategorie von Portalen zum Online-Dating wird von den unterschiedlichsten Menschen mit den unterschiedlichsten Zielen genutzt. Manche suchen einen Partner für eine langfristige Beziehung, während andere nur eine lockere Liebschaft oder gar eine einfache Bekanntschaft oder Freundschaft suchen. Solche Portale sind manchmal sehr schwer von den klassischen Partnerbörsen zu unterscheiden.

Eine dritte Kategorie von Portalen bilden die Dienste, die ihren Nutzern zu spannenden Liebschaften und Affären verhelfen wollen. Dort finden sich Singles, aber auch vergebene Menschen und sogar Paare. Hier steht die Diskretion im Vordergrund – schließlich ist ein solches Verhalten noch nicht in allen Kreisen der Gesellschaft vollends akzeptiert. Auf Portalen dieser Art kann man oft explizit nach Menschen suchen, die die eigenen Vorlieben teilen. Dabei ist die sexuelle Erfüllung das Kernstück der Begegnung. Trotzdem ist hier ein seriöses Umfeld sogar besonders wichtig.