Wie findet man ein gutes Portal zum Online-Dating?

Das Online-Dating erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Das gilt nicht nur für den deutschsprachigen Raum, sondern für die gesamte industrialisierte Welt. Ebenso wird das Online-Dating längst nicht mehr nur von jungen und liberalen Menschen gesucht, die etwas Neues ausprobieren wollen. Es ist vielmehr zu einer bekannten Möglichkeit geworden und wird inzwischen von Menschen aus allen Altersklassen und sozialen Schichten genutzt. So entdecken das Online-Dating immer mehr Menschen für sich. Aber diese Entwicklung geht nicht unbemerkt an den Betreibern der Portale zum Online-Dating vorüber. Sie stellen sich vielmehr auf neue Kundschaft ein, spezialisieren sich weiter und schaffen neue Portale. Keine zwei Portale sind dabei genau gleich. So ist ein quasi unüberblickbares Dickicht aus Portalen zum Online-Dating entstanden, die sich alle in gewissen Punkten ähneln und in anderen unterscheiden. Es versteht sich von selbst, dass sich nicht für jede Person jedes Portal gleich gut eignet. Das hängt vor allem von der Ausrichtung des Portals selbst ab – man muss sich genau informieren, welche Klientel von diesem Portal mit welchen Mitteln bedient wird. Erst dann kann man ein Portal finden, welches von seiner Klientel, seiner Arbeitsweise und seinen Kosten her optimal zu einem selbst passt.

Aber ganz unabhängig von der individuellen Eignung einer Plattform für eine Person gibt es ein paar Faktoren, die ein Portal zum Online-Dating zu einer eher guten oder eher schlechten Wahl machen. Hier kommt es vor allen Dingen auf die Seriosität an. Schließlich kauft man letzten Endes eine Dienstleistung – und da muss man genau durchschauen, welche Leistungen man in Anspruch nehmen kann und welche nicht.

Daher sollte man sich immer zunächst einmal den Vertrag ansehen, den man mit dem Betreiber der Plattform zum Online-Dating abschließt. Das klingt trocken und passt nicht so recht zu der romantischen Aufbruchsstimmung, in der man sich bei der Anmeldung befindet, aber es ist doch sehr wichtig, die Formalien zu verstehen. Es ist auch nicht notwendig, den gesamten Vertrag zu lesen, auch wenn das nicht schaden kann. Was man lesen sollte, sind die Passagen zu den Kosten und zu der Kündigung und, wenn es diesen Abschnitt im Vertrag gibt, die Erläuterungen zum Datenschutz.

Wieso man sich mit den Kosten befassen sollte, erklärt sich von selbst. Schließlich muss man genau wissen, was man an Leistungen genau in Anspruch nehmen kann und was nicht. Oft ist es nämlich so, dass die Portale zum Online-Dating die Mitgliedschaft in verschiedenen Preisklassen anbieten. Dann hat jede Preisklasse Zugang zu einem anderen Paket von Leistungen. Hier ist es vor allem wichtig, zu kontrollieren, ob man nur begrenzt viele Nachrichten schreiben kann, was manchmal der Fall ist. Denn wenn man erst einmal mit Menschen in Kontakt tritt, sollte man diesen nicht abbrechen müssen, weil man keine Nachrichten mehr verschicken kann. Dabei könnten einem wertvolle Bekanntschaften entgehen.

Ebenso ist es von zentraler Bedeutung, dass man die Modalitäten zur Kündigung kennt und versteht. Sonst könnte es sein, dass der Vertrag automatisch verlängert wird – was dann mit hohen Kosten für die Mitgliedschaft verbunden wäre.